Uhrzeit (MEZ)  

 

Homepage Übersetzung  

Mit Nutzung dieser Website erkennen Sie die aktuell gültige Datenschutzerklärung (DSGVO) an

Die Dinosaurier sind an allem Schuld

So könnte man resümieren, wenn wir die Geschichte der Erde mit Blick auf das Aussterben der Dinosaurier im Zusammenhang mit dem damaligen Klimawandel rekonstruieren würden. Der Klimawandel wurde also nicht durch das “Gepupse” der Dinos ausgelöst. Es waren die  natürlichen Veränderungen, die unseren Planeten im Laufe der Jahrtausende geprägt haben. Man muss ja nicht zwingend von der populistisch verwendeten Begrifflichkeit “Klimalüge”, “Ökomafia” oder “Pseudowissenschaftlichkeit” sprechen, wenn man die gegenwärtige Hysterie um die politisch geführte Klimadiskussion verfolgt. Der Lauf der Zeit ist, man wundert sich und staunt, interessanterweise nicht durchgängig und kausal vom Menschen beeinflusst worden.

Leider oder besser gesagt glücklicherweise sind die Zusammenhänge in Bezug auf das Klima auf unserer Erde doch etwas komplexer, als uns so mancher Umweltaktivist, der überdies noch Kinder für seine Zwecke instrumentalisiert, weiß machen möchte. Sicherlich hat unsere Zivilisation etliches geschaffen, was die Lebensqualität nicht nur verbessert, sondern ebenso verschlechtert hat. Man denke hier nur an den Dauersmog in China. Dauerhaft mit Mundschutz herumzulaufen und weder Himmel noch Horizont erkennen zu können, dürfte das Wohlbefinden und Naturerlebnis nicht weniger Menschen beeinträchtigen.

Dennoch gibt es auch ganz natürliche Einflüsse, die das Klima und womöglich auch die Lebensqualität in unserer Zivilisation ohne menschliches Zutun beeinträchtigen. So ist beispielsweise der Mond für einige Abläufe auf unserer Erde verantwortlich. Und man darf es kaum glauben – er bestimmt nicht unwesentlich unser Klima.

Veränderungen gehören zu unserem Leben und folgerichtig zu unserem Planeten. Es gibt nichts dauerhaft Beständiges. Verbissenes Konservieren von Verhältnissen ist somit genau so unangebracht, wie naives Ignorieren der Komplexität unseres Lebens.

Hier deshalb ein interessanter Artikel von n-tv.de

Bezeichnender Weise wurde der Videobeitrag aus der Sicht eines Meteorologen auf youtube.de gelöscht - warum wohl?

Klar, er passt nicht zum Mainstream der gegenwärtigen Auffassung, was im Prinzip nur die These bestätigt, dass der gegenwärtig  dominierende und deutlich erkennbare Einfluss der “Öko-Inquisition” in Arbeit ist.

 

Top-Meldung vom 28.05.2018 - EU-Kommission will Geschirr und Besteck aus Plastik verbieten

Campingfreunde werden jetzt wohl das Meissener Porzellan und das Silberbesteck von zuhause mitnehmen müssen. Die als Weltmeister der Mülltrennung titulierten Deutschen brauchen sich also zukünftig nicht mehr soviel den Kopf darüber machen, in welchen der vielen Müllsammelbehälter sie ihre Überbleibsel vom Frühstück, Mittagessen und Abendessen entsorgen sollen. Prima.

Gut zu wissen, dass sich die am stärksten mit Plastikmüll belasteten Flüsse in Russland, Asien und Afrika befinden.

Das nennt man redlichen Aktivismus.